What’s in a name? Februar 2019 Update aus (Nord-) Mazedonien

[Read the Update in English] Vor einigen Wochen verlegte ich meinen Wohnort übergangsweise – wieder einmal – in die Republik Mazedonien, oder die „ehemals jugoslawische Republik Mazedonien“, wie das Land im allgemeinen internationalen Sprachgebrauch geführt wurde. In einigen Tagen packe ich meine Siebensachen und reise aus Nordmazedonien zurück in die EU. Habe ich zwischendrin das …

Ich glaube nicht, dass es Liebe ist: Skopje und ich

Do you want to read this article in English? Head over to the English version! Bevor ich Anfang des Jahres meine Koffer packte, um für ein paar Wochen nach Skopje zu gehen, wurde ich plötzlich von einer riesigen Angst gepackt. Ein völlig irrationaler, panischer Teil in mir war sich hundertprozentig sicher, dass ich nicht in …

Zurück in Skopje oder das anhaltende Erstaunen darüber, dass es mich gen Osten zieht 

Read this text in ENGLISH Oops, I did it again – Ich bin zurück. Für fünf kurze Wochen lebe ich erneut in Skopje, Hauptstadt Mazedoniens (der Republik Nordmazedonien seit Neustem). Diesmal befindet sich das Land nicht mehr bis zum Hals in einer Staatskrise (hier geht’s zu meinen Blogposts zur Lage der Nation 2017), besonders rosig …

Update aus Mazedonien: Festgefahrener April

In den letzten Wochen ist die Anzahl mazedonischer Flaggen im Stadtzentrum von Skopje und anderen mazedonischen Städten inflationär angestiegen. An Straßenlaternen flattern rot-gelbe-Stofffetzen, an Haustüren kleben Sticker, aus Küchenfenstern hängt die mazedonische Sonne, auf jedem Staatsgebäude weht sie stolz im Wind, die Innenstadt von Bitola ist von Flaggen gesäumt und in Prilep hängt ein rot-gelbes …

Ein Monat und ein bisschen Verdrossenheit

Während sich Mazedonien schwer damit tut, zwei Monate nach den vorangegangenen Parlamentswahlen eine Regierung zu bilden und jeden Tag Artikel mit Überschriften wie „Macedonia in Crisis“ meinen Facebook-Feed mit Drama füttern, sitze ich in meinen Mittagspausen etwas lethargisch in der Sonne und kräusel die Stirn. 

Wenn schon Abenteuer, dann richtig!

Ich hatte mir – als erfahrener Auslandshase – einen Plan für meine ersten Tage in Skopje zurechtgelegt. Am Mittwoch würde mein Praktikum beginnen, also würde ich bereits am Samstag ankommen. Ich hätte Zeit, mich zu akklimatisieren, eine SIM- und eine Buskarte zu besorgen und falls ich einen Kälteschock erleiden sollte, dann hätte ich immer noch …

Zweiter erster Eindruck von Skopje

Mein zweiter erster Eindruck von Skopje war gut. Ich hatte nach einer etwas langen Reise gut ausgeschlafen und die Sonne begleitete mich auf meinem Spaziergang in das Stadtzentrum. Die Wege waren zugefroren und an den Straßenrändern häuften sich Schneehaufen, die das Licht reflektierten. Zwischen zerfallenen Häuserchen tummelten sich aufgeplusterte Katzen. Die Straßenzüge sahen weniger herunter …