Deutsche in Taiwan

Ich bin eine deutsche Austauschstudentin in Taipeh und hielt mich mit meiner Entscheidung für eine ziemliche Exotin, jedenfalls bis ich dann hier ankam. Gefühlt jede*r zweite Austauschstudent*in kommt aus Deutschland und dementsprechend kann ich mich, wann immer ich will, mit Deutschen umgeben. Das ist von daher schön, da mir nicht wie sonst im Ausland meine …

Tag 0: Weinen, Lachen, Abschied

Mein letzter Abend in Taiwan war fantastisch, er hätte besser nicht sein können. Wobei, ich muss mich korrigieren: mein neuer letzter Abend war fantastisch. An meinem eigentlich letzten Abend, dem 31. März 2015, lag ich mit Schmerzen in meinem Bett und vertrieb mir die Zeit mit meinem Teddybär. Nachdem ununterbrochener Regen in der vorherigen Woche …

Tag 191: Zwei Wochen vor der Heimkehr

Gestern war ein wundervoller Tag. Nach zwei nassen, grauen und kalten Wochen kam endlich wieder die Sonne raus und als ich mittags aus dem Bett kroch, stand sie bereits hoch genug, um geradezu Sommerstimmung zu vermitteln. Ich putzte mich etwas heraus, denn ich war in der besten Laune und mir stand der Sinn danach, besonders …

Chinesische Symbolik

„Marie, du beobachtest zu viel“, sagte heute ein Freund zu mir. „Kannst du einen Tag in deinem Leben leben, ohne ein soziales Experiment daraus zu machen?“ Er sagte das, weil ich nicht umhin kam, die Dynamik der Menschen um uns herum zu beobachten. Er hatte am Rande erwähnt, dass er Starbucks möge. Ich stimmte ihm …

Selbstverwirklichung im Gruppengefüge

Es ist kein Geheimnis, dass in Asien kollektivistische Kulturen vorherrschen und die Gruppe und der Gemeinschaftssinn über dem Individuum stehen. Das gilt nicht nur für die Menschen: im Datum wird das Jahr zuerst geschrieben, das heißt für heute schreibt es sich 2015-01-06 und die Adresse beginnt mit dem Land, dann folgt die Stadt und ganz  …

Tag 126: Kulturschock und Überwindung

Am 10.12.2014 saß ich frierend vor meinen Heizlüfter gekauert während es draußen aus Eimern goss und schrieb etwas verbittert Tagebuch. „Ich bin lange genug hier, um mich daheim zu fühlen. Aber die Umstände lassen es nicht zu. Ich möchte als eine unter Gleichen leben und ich möchte abends ins Bett gehen und denken ‚was für …

Zum Neuen Jahr auf den Yang Ming Berg (陽明山)

Taipeh liegt in einem Tal, das heißt, überall sind die Berge nah. Ich brauche zwanzig Minuten mit dem Rad zum Fuß des Elefantenbergs, wo sich nach ein paar hundert Treppenstufen eine wunderbare Aussicht auf den Wolkenkratzer Taipei101 bewundern lässt und wenn ich mit der U-Bahn dreißig Minuten gen Norden fahre, bin ich am Fuß des …

Tag 100: Weihnachten

Dieses Jahr habe ich Weihnachten nicht in der winterlichen Heimat gefeiert, sondern auf der anderen Seite der Welt in subtropischen Klimazonen. Alles war leuchtend, glänzend, blinkend weihnachtlich – aber irgendwie kam die Stimmung nicht einmal auf, als ich mit Weihnachtsmütze im Kreis von Bekannten unter einem (Plastik-)Weihnachtsbaum saß und Geschenke ausgepackt habe.

Bürgermeisterwahl in Taipeh

Am 29.11.2014 fanden in Taipeh die Bürgermeisterwahlen statt. Ich habe in meinem Leben keine so emotionale und enthusiastische Wahl erlebt – vor allem nicht für eine lokale Wahl. Bereits im Vorfeld zogen große und kleine Menschengruppen durch die Straßen, schwenkten Fahnen, riefen Parolen und warben ihren Kandidaten, ich wurde morgens von Lautsprecherdurchsagen von tagelang die …