Bequem und nachhaltig durch die Regel: meine Erfahrung mit Menstruationsunterwäsche

Vor drei Perioden beschloss ich, einige meiner Menstruationsgewohnheiten zu ändern und bestellte mir zwei Menstruationsslips, um eine Alternative zu herkömmlichen Binden zu finden. Zusammen mit Menstruationstassen (ein Behälter, der – ähnlich einem Tampon – in die Scheide eingeführt wird und dort Blut aufsammelt) ist Menstruationsunterwäsche die übliche nachhaltige Alternativen zu single-use Binden oder Tampons.

Klimakiller Fashion-Industrie. Was tun?

Fast Fashion, das beschreibt die heute dominierende Modebranche in der große Ketten wie H&M, Primark, Zara usw. ihre Fillialen im Akkord mit neuen Kollektionen füttern. Kleidung wird in Windeseile und unter menschenunwürdigen Bedingungen von Menschen ohne Arbeitsschutz und mit lächerlichem Lohn produziert, um den nie enden wollenden Konsumhunger westlicher Kund*innen zu bedienen. Fast Fashion beschreibt …

Hallo Warschau! Warum sich die polnische Hauptstadt lohnt (vor allem per Rad)

Vor einigen Monaten teilte ich auf diesem Blog meine Freude über Fahrradfahren in Krakau, trotz der eher unzulänglichen Infrastruktur für gemütliche Stadtradlerinnen wie mich. Vor einigen Wochen bin ich nun nach Warschau umgezogen – mit im Gepäck natürlich das Rad. Warschau ist eine faszinierende Stadt, auch wenn vielleicht die kompakte Altstadt und das flussüberblickende Wawelschloss …

Die Bilanz: Ein Jahr ohne Fast Fashion

Wenn andere Menschen ihre Neujahrsresolutionen schreiben und sich fest vornehmen, dieses Jahr wirklich zum Sport zu gehen oder Gewicht abzunehmen, treffen Moritz und ich nachhaltige Konsumentscheidungen. Seit über drei Jahren essen wir beispielsweise keine Avocados mehr, weil die zwar tippitoppi vegan sind, aber alles andere als ressourcenschonend im Anbau. Wir sind auf Fair Trade Kaffee …